Aktuelle Suchbegriffe: Mila kunis elvira kunis (vor einer Minute) +++ Elvira kunis (vor 2 Minuten) +++ Elvirastraße 12 münchen (vor 17 Minuten) +++ Versorgung (vor 19 Minuten) +++ Lernen (vor 2 Stunden) +++ Studien (vor 3 Stunden) +++ Lernen (vor 3 Stunden) +++ Studie (vor 4 Stunden) +++ Rom (vor 4 Stunden) +++ Krankenhaus (vor 4 Stunden) +++ Nursing (vor 5 Stunden) +++ Betreuung (vor 5 Stunden) +++ Wissenschaft (vor 5 Stunden) +++ Nightingal (vor 5 Stunden) +++ Virtualnights dortmund (vor 5 Stunden) +++ Wissen (vor 5 Stunden) +++ Noviny praha (vor 6 Stunden) +++ Wichtige (vor 6 Stunden) +++ Fliedner (vor 6 Stunden) +++

Forschungswelten 2017

2.-3. März 2017, Universität Trier. 
www.forschungswelten.info

Kongress ENI

Call for Abstracts eröffnet
www.kongress-eni.eu

Pädagogik....

...der Gesundheitsberufe
Neue Ausgabe online

Die  Zeitschrift richtet sich mit ihrem wissenschaftlichen Ansatz an engagierte Akteure aus Pflege- und Gesundheitsberufen. Sie spricht Lehrende und Lernende sowie Praktiker/-innen an, die sich mit der Thematik intensiv auseinandersetzen wollen. Geschichte der Pflege erscheint als Print- und OnlineversionDie Zeitschrift Geschichte der Pflege ist das Publikationsorgan für wissenschaftliche Fachartikel aus den Bereichen historische Forschung der Pflege- und Gesundheitsberufe. Die Beiträge sollen sowohl der Wissenschaft als auch der Praxis Anregungen geben. Die Beiträge der Geschichte der Pflege spiegeln die unterschiedlichen nationalen, epochalen, methodologischen und berufsspezifischen Ansätze ganz unterschiedlicher Bereiche wider.
Geschichte der Pflege ist in EBSCOhost, CINAHL, GeroLit, CareLit und CC MED - Current Contents Medizin verschlagwortet. Beiträge werden der VG Wort gemeldet. Geschichte der Pflege Online ist HON-Code zertifiziert. Impact-Factor wird auf Anfrage mitgeteilt.
Dr. phil. Bettina Blessing, Historisches Institut Universität Potsdam; Prof. Dr. rer. cur. Michael Bossle MScN, Hochschule Deggendorf; Dr. phil. Hubert Kolling, Mitarbeiter im Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA), Köln; Dr. phil. Kristina Matron, Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung, Stuttgart; Prof. Dr. phil. Andrea Thiekötter, Fliedner Fachhochschule Düsseldorf; Mag. phil. Irene Zauner-Leitner, Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim, Österreich.

 

Fachartikel

 

 

 

Die Datenbank umfasst derzeit 56 Fachartikel aus 14 Heftausgaben.

Ihre Vorteile:

  • Zugriff auf alle Fachartikel des Journals beginnend mit der Erstausgabe
  • Zugriff auf alle Datenbanken: Who was who in nursing history, historische Pflegepostkarten, Annotationen zu den Themen Ethik, Wunden und Gewalt.
  • Online-Reader-Funktion für Seminare, Lehre und Praxis: Eigene Reader schnell zusammenstellen.
  • Zugang kann immer zum Ende eines Abrechungszeitraumes (1 Jahr) gekündigt werden
  • Mit diesem Zugang erhalten Sie Zugriff auf das komplette Zeitschriftenarchiv ab der Erstausgabe. Sie können komfortabel nach Autoren, Abstracts oder Volltext recherchieren, Einzelausgaben oder Einzelfachartikel öffnen und ... und ... und.

Der Zugang beinhaltet: read online (Datenbankzugriff) sowie read print (Heftausgabe) read online: Eine Nutzung der Online-Datenbanken (Archiv) der Zeitschrift ist mit diesem Zugang in vollem Umfang möglich. Bestellung für (Neu-) Kunden jederzeit. Der Zugang wird sofort mit der Bestellung freigeschaltet und erfolgt über Benutzername/Passwort. Privat-Zugänge ausschließlich an Privatadressen. Bei institutioneller Nutzung erfolgt Umstellung auf den Institutions-Zugang. read print: Der Zugang gilt ab der aktuell erschienenen Ausgabe. Privat-Zugänge ausschließlich an Privatadressen. Bei institutioneller Nutzung erfolgt Umstellung auf den Institutions-Zugang.

 

 

Nachrichten

  Der Stellenwert der Geschichte in der Ausbildung von Pflegefachpersonen, Hebammen und Physiotherapeuten an Höheren Fachschulen, Fachhochschulen und Universitäten war das Thema, mit dem sich der dritte Workshop der https://www.infoclio.ch/sites/all/themes/infoclio/img/1_extern.gif); padding-right: 12px; margin-left: 2px; background-position: 0% 50%; background-repeat: no-repeat ...

Dienstag, 11 Oktober 2016
Weiterlesen

Aktuelle Rezension

Für das Schwäbische Bildungszentrum Irsee herausgegeben von Stefan Raueiser. Crizeto Verlag. Irsee 2014. 102 Seiten, broschiert, 15,80 €, ISBN 978-3-9816678-0-6 Die „Kreis-Irrenanstalt Irsee“ des Kreises Schwaben und Neuburg, Vorläufer des Bezirks ...

Dienstag, 14 Juli 2015
Weiterlesen

Alle Rezensionen finden Sie unter diesem Link | Sie möchten bei uns Rezensent/in werden? Kontaktieren Sie uns!

Forschungsförderung

    Das Stipendienprogramm der Daimler und Benz Stiftung wendet sich an junge Nach­wuchs­wissen­schaftler nach der Promotion, um sie auf ihrem Weg in die Wissenschaft zu unterstützen.Das Programm ist offen für alle Disziplinen und Themen, gefördert werden eigenständige Forschungsvorhaben. Das Stipendium ist auf die Dauer von zwei Jahren angelegt; die jährliche ...

Montag, 10 Oktober 2016
Weiterlesen

Aus den Fachgesellschaften

Landespflegekammer sieht gesetzlich versicherte Wundpatienten als mögliche Verlierer der geplanten Reform „Der Referentenentwurf des Gesetzes zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung muss dringend nachgebessert werden. In der vorliegenden Fassung wird die neue Verbandstoffdefinition Unklarheit und in der Folge Streitigkeiten über die Kostenübernahme mit sich bringen“, ist der Präsident ...

Montag, 10 Oktober 2016
Weiterlesen

Fachartikel...

  • Motivation von Missionskrankenschwestern zu einem missionsärztlichen Einsatz und Bewährung dieser Motive an der RealitätMotivation von Missionskrankenschwestern zu einem missionsärztlichen Einsatz und Bewährung dieser Motive an der RealitätInterner Titel: Motivation von Missionskrankenschwestern zu einem missionsärztlichen Einsatz und Bewährung dieser Motive an der RealitätZusammenfassung: Welches sind die ausschlaggebenden Punkte dafür, dass sich junge, unverheiratete Krankenschwestern Mitte 20. Jahrhundert bei der Basler Mission zu einem missionsärztlichen Einsatz meldeten? In Übersee arbeiteten die Frauen mit einfachsten medizinischen und krankenpflegerischen Mitteln unter schwierigen und zum Teil gefährlichen Bedingungen. Ihre aussereuropäischen Aufenthalte zogen sich über Jahre hinweg und trotz der Entbehrungen waren die Krankenschwestern zu weiteren Einsätzen bereit. Woher nahmen sie ihre Motivation, Überzeugung und Kraft, unter fremden Menschen und Kulturen zu arbeiten? In dieser Abhandlung soll mittels Oral History die aussersubjektive Arbeits- und Lebenswirklichkeit von protestantischen Missionskrankenschwestern in Asien und Afrika in einem bestimmten Zeitraum rekonstruiert und auf die Hauptmerkmale der Interviews hin analysiert werden, um Auskunft über die Motivationen zu erhalten.Autor/in/nen: Gabriela HofstetterPublish up: 2015-12-22 00:00:00

Postcards in nursing

Neue Datenbankeinträge

Abermeth, H.-D.: Ethische Grundfragen in der ...
Category: Ethik
Ach, J. S: Interaktionsorientierte Pflegeethik. ...
Category: Ethik
Albisser Schleger, H. et al.: Eine ...
Category: Ethik

Zeitschrift kennen lernen

Sie kennen die Zeitschrift noch nicht? Wir freuen uns, wenn Sie einmal hinein schnuppern. Wir bieten Ihnen ein kostenloses Probeabonnement, ein Heft zum Download - oder unsern 24-Stunden Zugang ohne Abo-Streß.

Hier können Sie uns unverbindlich testen: